Geschichte der Alten Kirche

1747 Eine erste Kapelle wurde errichtet mit einem Glöcklein, das dreimal am Tage zum Ave Maria läutete
1857/58 Neubau einer Kapelle als Rechteck 14,40 m lang, 8 m breit, die Höhe bis zur Decke betrug 6,20 m, vom Dachboden bis zum First noch einmal 4,60 m.
14.05.1857   Beschluss der Gemeindevertretung Sargenzell: Der Gemeinderat verpflichtet sich nicht nur, die noch fehlenden Kosten für den Neubau der Kapelle aufzubringen, die notwendige Anschaffung an Paramente usw. zu beschaffen, sondern auch in  Zukunft die Kosten der baulichen Unterhaltung der Kapelle  sowie des Gottesdienstes  zu leisten.
Okt. 1858 Wöchentlich regelmäßig eine Hl. Messe, sonntags eine Nachmittagsandacht
23.10.1862 Eingeweiht durch Stadtpfarrer Konrad Hoeck,   Beauftragter des Bischofs Chr. Florentius Kött.
26.01.1863 Erste Taufe in der Kapelle
01.07.1863 Erste Eheschließung
1885 Turm vom Blitz zerstört  -  Wiederaufbau
26.03.1920 Generalvikar erteilt Genehmigung zur Aufbewahrung des Allerheiligsten Altarsakraments  --  seit diesem Tag brennt das ewige Licht.
28.06.1920 Regelmäßige Sonntagsgottesdienste in der Kapelle (nach längeren schwierigen Verhandlungen mit dem Stadtpfarrer und Bischöfl. Generalvikariat).
1921 - 1922 Erweiterung der Kapelle an der Nordseite um Altarraum  --  5 m Breite und    4,60 m Tiefe.
Bau der Sakristei.
1923 - 1926 Erstmalige Ausmalung durch Kaplan Otto Henkel
1945

Zerstörung der Dachreiter der Kirche durch Kriegseinwirkung – Wiederaufbau und Renovierung unter Kaplan Joh. Riebartsch:

1.) Die gesamte bisherige Ausmalung verschwindet
2.) Neue Ausmalung in Fresko-Technik durch
      Kirchenmaler Hermann Wirth
3.) Die Empore wird um 2 m weiter vorgezogen.
1957 Neuer Kreuzweg aus Tonplastiken v. Johannes  Kirsch
1958 Anschaffung einer Sitzbank-Heizung

​