Lourdesgrotte  Sargenzell

Etwa 1km, 15 Min. Fußweg von der Alten Kirche aus in Richtung Neunhards befindet sich am Waldrand die Sargenzeller Mariengrotte auf der Hardt ( die Wegstrecke ist beschildert).

In einer fünf Meter hohen, aus Natursteinen geschaffenen Grotte hat eine lebensgroße Marien-Statue ihren Platz. Die Gebetsstätte schmiegt sich an einen Hang. Der Besucher findet auf Bänken Ruhe und kann stille Betrachtung halten.

Die Gedenkstätte geht zurück auf ein Gelöbnis und ist ein Zeichen des Dankes für überstanden Kriegsgefahren. Anton Vogt (Sargenzell) ergriff Mitte der fünfziger Jahre die Initiative für den Bau. Unter Beteiligung vieler Ortsbewohner wurde die Anlage liebevoll hergerichtet und am 6.Oktober 1957 von dem Afrika-Missionar Pater Franz-Josef Leinberger (OMI), gebürtig aus Sargenzell, eingeweiht. Das Grundstück wurde vom Landwirt Josef Biedenbach zur Verfügung gestellt.

Ein Besuch der gut gepflegten Mariengrotte lohnt sich. Außer der Ruhe zur Betrachtung  bietet sich ein herrlicher Fernblick zum Haunetal und auf die Basaltberge des Hessischen Kegelspiels.

Auf dem Rückweg nach Sargenzell liegt vor dem Besucher ein beeindruckendes Rhön-Panorama mit Milseburg, Wasserkuppe und Schloss Bieberstein.